Friede ist nicht die Abwesenheit von Krieg:

Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit.

Peace is not an absence of war.

It is a virtue, a state of mind, a disposition for benevolence, confidence, justice.

Baruch de Spinoza

(24. 11. 1632 - 21. 02. 1677)



Lehrgang "Nachhaltige Friedensgestaltung"

Die Friedensakademie startet heuer einen "Lehrgang für nachhaltige Friedensgestaltung". Eine Kurzinfo darüber können Sie hier finden.

Details auf der Seite "Lehrgang"


Jahresberichte

2018 zum Download (PDF, 6 MB)

2017 zum Download (PDF, 6 MB)

2016 zum Download (PDF, 6 MB)

2015 zum Download (PDF, 5 MB)

2014 zum Download (PDF, 4 MB)

Bericht 2010-2013

im Buchhandel und als eBook


Qualitätssiegel für Erwachsenenbildung

Seit November 2016 ist die Friedensakademie mit dem Qualitätssiegel für Erwachsenenbildung zertifiziert [mehr über das EBQ]


Mitglied des OÖ Volksbildungswerkes


In Kooperation mit


Webseite Durchsuchen:

 
erweiterte Suche »

 

AKTUELL:

Durch die Einschränkungen im Zug der Corona-Krise ist derzeit eine Planung von Veranstaltungen schwierig. Einige Veranstaltungen, die 2020 geplant waren und abgesagt werden mussten, werden wir heuer nachholen. Aber es gibt auch Neues:


8. Februar: Think-Tank: "BGE für Strafgefangene?"

Mit der Leiterin der Justizanstalt Linz unterhalten wir uns darüber, ob bzw. wie es ein BGE für Strafgefangene geben soll.


25. Mai Think-Tank mit Prof.Dr. Barbara Prainsack

mit der Autorin des Buches "Vom Wert des Menschen - warum wir ein bedingungsloses Grundeinkommen brauchen" unterhalten wir uns in einem Think-Tank

  • Mo. 25. Mai 2021, 19 Uhr
  • Ort: Cardijn-Haus, Kapuzinerstraße 49, 4020 Linz
  • Eintritt: freiwillige Spenden

Ringvorlesung Grundeinkommen

PDF-Folder zum Download

In einer Kooperation der Friedensakademie Linz zusammen mit der Johannes Kepler Uni, der Katholischen Uni Linz, der Volkshochschule Linz und dem Verein zur Förderung der Grundeinkommensidee veranstalten wir im Herbst 2020 bzw. im Frühjahr 202 eine Ringvorlesung:

  • 7.Oktober 2020, 19 Uhr, Wissensturm Linz
    Michael Opielka: „Die Zukunft des Grundeinkommens. Was es kostet, was es nützt“
  • 21. Oktober 2020, 19 Uhr, Wissensturm Linz
    Matthias Möhring-Hesse „Erwerbsarbeit überbewertet - Grundeinkommen überschätzt. Skeptische Überlegungen zum Bedingungslosen Grundeinkommen“
  • die November- und Dezember-Termine wurden auf 2021 verschoben:
  • Do. 15. April 2021, 19 Uhr, ONLINE
    Claudia Cornelsen, Berlin: "Bedingungsloses Grundeinkommen: Herdprämie oder Emanzen-Turbo? "
    Margit Appel, Wien: „Grundeinkommen aus feministischer Perspektive. Eine sympathisierend-kritische Betrachtung.“
  • Do 22. April 2021, 19 Uhr, ONLINE
    Friedrich Schneider, Elisabeth Dreer, Florian Wakolbinger (JKU bzw. GAW)
    „BGE in Österreich: Utopie oder realistische Alternative?"
  • Do 29. April 2021, 19 Uhr, ONLINE
    Bernhard Neumärker: „Bedingungsloses Grundeinkommen aus ordnungspolitischer Sicht: ein zukunftsfähiges Konzept sozialer Marktwirtschaft“
  • Mi 19. Mai 2021, 19 Uhr, ONLINE
    Podiumsdiskussion "Grundeinkommen? Wer will das?"
    • Markus Schlagnitweit (Kathol. Sozialakademie)
    • Sepp Wall-Strasser (Gewerkschaft)
    • Bernhard Seeber (Grüne Wirtschaft)
    • Erhard Prugger (WKO)
    • Gertrude Schatzdorfer-Wölfel (Unternehmerin)
    • Ingrid Farag (Psychotherapeutin)
    • Moderation: Sigrid Ecker (Radio FRO)

[weitere Details]


11. Juni: VHS-Workshop "Mein - Dein - Unser Grundeinkommen - Warum? Wie? Wann?"

Gemeinsam mit der VHS Linz und dem Verein "Das Grundeinkommen" findet ein Workshop zum Grundeinkommen statt.

Inhalte und Ziele: Was ist ein Bedingungsloses Grundeinkommen? Welche unterschiedlichen Modelle gibt es? Welche Auswirkungen hat es auf unsere Gesellschaft? Wie kann es finanziert werden?

In einer Mischung aus Vortrag, Gruppenarbeit und Rollenspiel wollen wir uns mit diesen und allen persönlichen Fragen rund ums BGE beschäftigen.


7. Mai: Linzer Friedensgespräche

Die Friedensgespräche 2021 waren für 5. Februar 2021 geplant, sind aber auf Grund der Corona-Situation auf den 7. Mai verschoben worden.

Das Thema ist 

„Friedensprojekt Europa? Die Position Österreichs zum Friedensprojekt Europa"  

Als Refertenten haben zugesagt:

weitere Referent*innen sind angefragt.

Aktuelle Infos auf www.linzer-friedensgespräche.at


21. Mai: Besuch des Urnenhains Linz Urfahr

Der Urnenhain Linz Urfahr mit dem schönen Namen "Park der Erinnerung" bietet Mitgliedern und Gästen der Friedensakademie eine spezielle Führung.

  • Besuch des Parks
  • Besichtigung der Verabschiedungshalle
  • Besichtigung des Krematoriums

Der Waldfriedhof in Urfahr ist mit seinen weitläufigen Parkanlagen ein besonders besinnlicher Ort zum Spazierengehen. Im Friedhofsgebäude mit Verabschiedungshalle und angeschlossenem Krematorium verbinden sich Pietät, Andacht und Architektur auf harmonische Weise. Damit bietet der Urnenhain Urfahr einen würdevollen Rahmen für Trauerfeierlichkeiten.

Der Urnenhain Urfahr - Park der Erinnerung - ist mit seinen weitläufigen Spazierwegen nicht nur Ort der Besinnung, sondern auch Naherholungsgebiet für die Linzer Bevölkerung. Der Park ist in verschiedene Themenbereiche untergliedert, in denen individuelle Grabformen Platz finden.

Im Einklang mit der Natur befinden sich auf rund 92.000 Quadratmeter Urnengräber, Urnennischen und individuelle Grabformen wieder.

  • Freitag, 21. Mai 2021
  • Beginn: 16 Uhr, Dauer 1,5 Stunden
  • Treffpunkt beim Eingang zum Urnenhain Urfahr (Urnenhain str. 8)
  • Kosten: freiwillige Spende
  • Anmeldung erforderlich (Email an info(at)friedensakademie.at)

Fotos: Urnenhain Linz


20. Juni: Friedenswegwanderung durch Linz

Zum vierten Mal nehmen wir in Linz am "Internationalen Friedensweg" teil. Am Sonntag, 20. Juni wandern wir von der Friedensakademie über den Friedensplatz(mit dem Menschenrechtsbrunnen) zum Vorplatz des Neuen Rathauses, auf dem seit 2017 ein Mahnmal für aktive Gewaltfreiheit steht. 

Abschließend gehen wir noch zum Schloss, wo wir auch die ersten drei Friedenswegwanderungen beendet haben.


12.-14. Nov.: Tagung "Frieden ist möglich - aber sicher!"

gemeinsam mit dem Österr. Versöhnungsbund findet diese Tagung in Linz statt:

  • Freitag 12.11.2021: Pressezentrum im Alten Rathaus
    19.00-21.30: Podiumsdiskussion "Frieden ist möglich - aber sicher!"
  • Samstag 13.11.: Kolpinghaus
    9.00-12.00 und 15.00-18.00: Workshops und Arbeitsgruppen
    13.15-14.45: Impulse beim Mahnmal für aktive Gewaltfreiheit und bei der Jägerstätter-Stele im Mariendom
    19.30-21.30: Festliche Abendveranstaltung "100 Jahre Erfahrungen mit Gewaltfreiheit im Internat. Versöhnungsbund"
  • Sonntag, 14.11.: Kolpinghaus
    9.30-12.30: Zusammenfassendes Plenum mit aktivierenden Methoden, Weiterführung der Impulse der Tagung

Referent*innen:

  • Karen Hinrichs, ehem. Oberkirchenrätin der Ev. Landeskirche Baden und Leiterin des Friedensinstituts Freiburg/D
  • Werner Wintersteiner, Friedenspädagoge, Gründer des Zentrums für Friedensforschung und Friedenspädagogik an der AAU Klagenfurt
  • Cristina Yurena Zerr, Filmemacherin und gewaltfreie Aktivistin
  • David Stögmüller, Sicherheitssprecher der GRÜNEN im NR (angefragt)
  • Paul J. Ettl, Leiter der Friedensakademie Linz
  • Thomas Roithner, Friedensforscher, Autor und Politikwissenschaftler an der Uni Wien
  • N.N., Österreichisches Bundesheer (angefragt)
  • Jakob Frühmann, Religionslehrer, Aktivist in der Seenotrettung (angefragt)
  • N.N., Fridays for Future (angefragt)

Filmabend: "Der Marktgerechte Mensch" - verschoben auf Frühjahr 2021

Wir starten wieder mit unseren Filmabenden.

Einer der Filme, die wir zeigen werden, ist "Der marktgerechte Mensch"

Europa ist im Umbruch. Seit dem neuen Jahrtausend und zuletzt nach der Finanzkrise wurden neue Weichen gestellt. Die soziale Marktwirtschaft, gesellschaftliche Solidarsysteme, über Jahrzehnte erstritten, stehen zur Disposition. Besonders der Arbeitsmarkt und mit ihm die Menschen verändern sich rasant. Hier setzt der kürzlich erschienene Film „Der marktgerechte Mensch“ von Leslie Franke und Herdolor Lorenz an: In Deutschland arbeiten heute nur mehr 38% der Beschäftigten in einem Vollzeitjob mit Sozialversicherungspflicht. Der Film zeigt Fahrer_innen für Essenslieferanten, die von einem Algorithmus gesteuert werden, Beschäftigte des Einzelhandels, die auf Abruf arbeiten, Crowdworker, die auf Internet-Plattformen mit der ganzen Welt konkurrieren. Auch Menschen in bisher sicher geglaubten Arbeitsstrukturen an Universitäten sehen sich mit befristeten Arbeitsverhältnissen konfrontiert. Der gemeinsame Nenner: Der Arbeitgeber zieht sich aus sozialen Verpflichtungen zurück und lädt das wirtschaftliche und soziale Risiko auf den Rücken der Beschäftigten.

In einer Welt, die von Konkurrenz, Ausbeutung und uneingeschränkter Freiheit der Investoren getrieben ist, gibt es ein wesentliches Prinzip: „Race to the bottom“, der Wettbewerb um immer schlechtere Arbeitsbedingungen und niedrigere Löhne bei missachteter Menschenwürde. Der Film will Mut machen, sich einzumischen und zusammenzuschließen. Denn ein anderes Leben ist möglich.

Wie schon früher ist uns bei unseren Filmabenden das Gespräch nachher sehr wichtig. Wir werdendaher nicht den ganzen Film ansehen, um Zeit und Energie für einen Dialog zu haben.

  • Datum: wird noch bekanntgegeben
  • Ort: wird noch bekanntgegeben
  • Eintritt: frei
  • in Kooperation mit ...



Workshop: „REGIEren statt reaGIERen“ - verschoben auf Frühjahr 2021

„REGIEren statt reaGIERen“- klare Orientierung und volle Entfaltung

Du hast es satt, dass äußere Einflüsse (Job, gesellsch. Zwänge, andere Menschen) dein Leben bestimmen? Dann komm und staune wie einfach es ist, für sich ein selbstbestimmtes Leben zu gestalten und erfahre:

  • Wie du deine täglichen Herausforderungen in Leichtigkeit meisterst.
  • Wie du Probleme einfach uns souverän löst.
  • Wie du ein Leben frei von Stress, Sorge und Angst führen kannst.
  • Wie du Orientierungslosigkeit in Sinn, Fülle & Verantwortung verwandelst.
  • Wie du hohe Anziehungskraft auf die richtigen Menschenentwickelst.
  • Wie du dir ein Leben der Vollmacht gestalten kannst.
  • Wie du lernst dich selbst zu lieben.
  • Wie du plötzlich erkennst, wer du wirklich bist.

Antworten darauf gibt der dreitägige Workshop:(maximal 7 Teilnehmer) „Das REGIErungsprogramm für MEIN Leben!“

  • 28. April 2020 von 09.00 bis 16.00 Uhr erste Einheit
  • 29. April 2020 von 09.00 bis 17.00 Uhr zweite Einheit
  • 30. April 2020 von 09.00 bis 16.00 Uhr dritte Einheit
  • wo: Linz
  • Wertschätzungsbeiträge € 750,- (Normalpreis)
    Sonderpreis für Mitglieder und Studenten der Friedensakademie: €600.-

Leitung und Moderation:

Günter Peham (Jg. 1963) begleitet Menschen, Unternehmen, Organisationen und Regionen zur vollen Entfaltung ihrer Potenziale und ist als Sprecher und Autor tätig. Sein Motto: „Jeder ist DIE Lösung für seinen Verantwortungsbereich und in Synergiemit den ergänzenden Potenzialen stellen wir die Gesamtlösung dar!“ Günter lebt mit seiner Familie in Oberösterreich und ist Initiator von „WerteVollLeben.com“. 

Eine Veranstaltung gemeinsam mit der WerteVollLeben-Akademie.

Gleich einen Platz sichern und anmelden unter: Direkt buchen auf www.shop.wertevollleben.com oder unter office(at)wertevollleben.com




 

Berichte:


2020








Jahresberichte

2018 zum Download (PDF, 6 MB)

2017 zum Download (PDF, 6 MB)

2016 zum Download (PDF, 6 MB)

2015 zum Download (PDF, 5 MB)

2014 zum Download (PDF, 4 MB)

2013 zum Download (PDF, 8 MB)

2012 zum Download (PDF, 15 MB)

2011 zum Download (PDF, 12 MB)

Bericht 2010-2013

im Buchhandel und als eBook


Unterstützung

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!


Facebook

Werden Sie Mitglied unserer Facebook-Gruppe

Besuchen Sie unsere Facebook Seite

YouTube

Videos vieler Veranstaltungen sind zu sehen auf unserem YouTube-Kanal