Friede ist nicht die Abwesenheit von Krieg:

Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit.

Peace is not an absence of war.

It is a virtue, a state of mind, a disposition for benevolence, confidence, justice.

Baruch de Spinoza

(24. 11. 1632 - 21. 02. 1677)



Qualitätssiegel für Erwachsenenbildung

Seit November 2016 ist die Friedensakademie mit dem Qualitätssiegel für Erwachsenenbildung zertifiziert [mehr über das EBQ]


Lehrgang "Nachhaltige Friedensgestaltung"

Die Friedensakademie startet heuer einen "Lehrgang für nachhaltige Friedensgestaltung". Eine Kurzinfo darüber können Sie hier finden.

Details auf der Seite "Lehrgang"


Jahresberichte

2016 zum Download (PDF, 6 MB)

2015 zum Download (PDF, 5 MB)

2014 zum Download (PDF, 4 MB)

Bericht 2010-2013

im Buchhandel und als eBook


Mitglied des OÖ Volksbildungswerkes


In Kooperation mit


Anmeldung zum Newsletter

Webseite Durchsuchen:

 
erweiterte Suche »

 

Herzlich willkommen!

Die Friedensakademie sieht nachhaltigen Frieden nur gewährleistet, wenn es Frieden im Einzelnen gibt und der Frieden in drei Bereichen erreicht wurde:

  • Um eine Weltfamilie des Friedens zu schaffen, bedarf es des Friedens in der Familie und einer Erziehung der Kinder zum Frieden.
  • Voraussetzung für Frieden ist eine wertschätzende Beziehung zwischen den Religionen.
  • Frieden kann nur entstehen, wenn die Wirtschaft auf Kooperation, Wertschätzung und Gemeinwohlorientierung aufbaut.

Daher betrifft unser Angebot besonders diese vier Themenbereiche.

[mehr über uns]


Termine:


15.9. - 17.11.: Workshopreihe "Ich und das Gemeinwohl"

  • 15. September: „Ich+Nachhaltigkeit“ Ernestine Ferbas + Rene Kollmann
  • 22. September: „Ich+Gerechtigkeit“ Lisa Steindl
  • 6. Oktober: „Ich+Solidarität“ Wilhelm Gürtler
  • 3. November: „Ich+Demokratie“ Christian Kozina
  • 17. November: „Ich+Menschenwürde“ GilsaHausegger + Anna Noe-Just

15. September: Workshop „Ich+Nachhaltigkeit“

  • ReferentInnen: Ernestine Ferbas + Rene Kollmann
  • Ort: Urbi@Orbi, Bethlehemstraße 1a, 4020 Linz
  • Beginn 11:00 Uhr, Ende: 15:30 Uhr
  • Kosten: 50 Euro, ermäßigt: 35 Euro
    Ermäßigungen gibt es für Studenten, Mitglieder der GWÖ und Mitglieder der Friedensakademie 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


19. Sept.: Vortrag: Carl von Ossietzky: Der unbekannte Friedensnobelpreisträger

Christian Bartolf vom Gandhi-Informations-Zentrum in Berlin (Forschung und Bildung für Gewaltfreiheit), der die Ausstellung über Carl von Ossietzky gestaltet hat, stellt  Leben und Wirken dieses in Österreich bisher wenig bekannten Protagonisten der Gewaltfreiheit anhand einer eigens dafür von ihm entwickelten Multimediapräsentation vor.

  • Mittwoch, 19. September 2018, 19 Uhr
  • Foyer im Alten Rathaus Linz, Hauptplatz 1
  • Eintritt frei

19. -27. Sept. Ausstellung: Carl von Ossietzky

Der deutsche Journalist und verantwortliche Redakteur der Wochenschrift für Politik, Kunst und Wirtschaft: "Die Weltbühne" bekam vom norwegischen Komitee im November 1936 (für das Jahr 1935) den Friedensnobelpreis zugesprochen. Er war zuvor bereits in der "Weimarer Republik" wegen "Verrats militärischer Geheimnisse" verurteilt und später amnestiert worden. Als politischer Gefangener seit 1933 litt er an den Folgen der Lagerhaft und starb deswegen bereits am 4. Mai 1938 - im Alter von 48 Jahren - an Tuberkulose.

Carl von Ossietzky und seine englische Frau Maud waren zusammen mit dem Schriftsteller Kurt Tucholsky seit dem Jahr 1919 maßgeblich an der "Nie wieder Krieg!"-Bewegung beteiligt, welche vor allem in Deutschland, England und Österreich zu großen Demonstrationen für den Frieden führte.

Eine Ausstellung des Gandhi-Informations-Zentrums in Berlin.

  • Foyes des Alten Rathauses in Linz, Hauptplatz 1
  • Geöffnet von 9:00 bis 22:00 Uhr
  • Eintritt frei

21.-22. Sept.: Seminar: Aktive Gewaltfreiheit im politischen Feld:

Einsichten und Erfahrungen teilen, Situationen durchspielen

Ein Einführungsseminar in Kooperation mit der Friedensstadt Linz

Nicht wenige Zeitgenossen haben das Gefühl, dass die Welt derzeit aus den Fugen gerät. An vielen Stellen gibt es Handlungsbedarf „von unten,“ weil sich „oben“ sonst nichts bewegt – oder zu langsam angesichts der ungeheuren Bedrohungen von Frieden und Umwelt. Aber wie soll man das angehen? Kann der einzelne überhaupt etwas tun außer ohnmächtig zuzuschauen?

In diesem Seminar sollen die Grundprinzipien gewaltfreier politischer Aktionen und Kampagnen vorgestellt, Erfahrungen geteilt, sowie Einsichten von großen Vorbildern und Anregern des gewaltfreien Kampfes wie Gandhi, Martin Luther King oder Hildegard Goss-Mayr diskutiert und erprobend durchgespielt werden. Wie fühlt es sich an, eine Haltung einzunehmen, wie Gandhi sie im politischen Kampf für unentbehrlich hielt?

Nach einer kurzen Einführung entscheiden wir gemeinsam, in Bezug auf welches aktuelle Problem wir diskutieren und spielerisch nach Möglichkeiten suchen wollen, etwas in Bewegung zu bringen. Auf jedes Spiel folgt eine Auswertungsrunde, in der alle Anwesenden zu Wort kommen.

In den Pausen werden wir gemeinsam die Ausstellung über den vor 80 Jahren von den Nazis ermordeten Friedensnobelpreisträger Carl v. Ossietzky im Foyer des Alten Rathauses sowie das „Mahnmal für aktive Gewaltfreiheit“ vor dem Neuen Rathaus besuchen.

  • Ort: Besprechungsraum von Kultur und Bildung, Magistrat Linz, Pfarrgasse 7 im 5. Stock
  • Leitung: Reiner Steinweg mit Unterstützung von Christian Bartolf und Cornelia Stanzel
  • Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung bitte über: reiner.steinweg@liwest.at
  • Unkostenbeitrag: 80,- Euro (Vergünstigung nach Absprache möglich)
  • Arbeitszeiten: Fr, 21.9.: 15 – 22 Uhr und Sa, 22.9.: 10 – 22 Uhr, mit Pausen

Dr. Reiner Steinweg, Linz, geb. 1939, Friedensforscher, Gründungsmitglied der Friedensinitiative der Stadt Linz, war seit 1961 immer wieder einmal an gewaltfreien Aktionen und Kampagnen beteiligt (siehe www.reinersteinweg.info / Über mich), hat seit 1980 zahllose Seminare im In- und Ausland geleitet, in denen in kreativen Formen der Frage nach dem Umgang mit Gewalt und Konflikt mit nachgegangen wurde.

Christian Bartolf, Berlin, geb. 1960, Dipl.-Pädagoge und Dipl.Politologe, Politik- und Erziehungs-wissenschaftler, siehe www.bartolf.info; Gründer des Gandhi-Informations-Zentrums - www.nonviolent-resistance.info Kurator von 18 Ausstellungen im Anti-Kriegs-Museum (2008-2018), https://de.wikipedia.org/wiki/Christian_Bartolf

Cornelia Stanzel BSc, geb. 1984, Soziologin, Mitglied der Friedensinitiative der Stadt Linz, Mitarbeiterin im Internationalen Versöhnungsbund, österreichischer Zweig, seit 2005.


22. September: Workshop „Ich+Gerechtigkeit“

  • Referentin: Lisa Steindl
  • Ort: Urbi@Orbi, Bethlehemstraße 1a, 4020 Linz
  • Beginn 11:00 Uhr, Ende: 15:30 Uhr
  • Kosten: 50 Euro, ermäßigt: 35 Euro
    Ermäßigungen gibt es für Studenten, Mitglieder der GWÖ und Mitglieder der Friedensakademie 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


25. September: Infoabend zur Workshop-Reihe "Werde bewusst politisch aktiv - Projekte initiieren und unterstützen"

Das Ziel der Workshops ist es, einen Rahmen zu setzen, in dem die TeilnehmerInnen mit professioneller Begleitung eigene Projekte intensiv vorantreiben, neue Ideen und Impulse für ihre Ideen mitnehmen, sich mit Gleichgesinnten zusammenschließen, nächste Schritte definieren, und ins Tun kommen. Für politische Menschen ohne bisheriges konkretes Anliegen ist es die Möglichkeit aus einer weiten Bandbreite an Projekte Inspiration zu erlangen, die entweder in ein eigenes Projekt führt oder zur Mitarbeit bei einem bereits bestehenden Projekt.

Das Ziel als Veranstalter ist es, mehrere Projekte so zu unterstützen, dass diese in weiterer Folge politische Wirksamkeit erzielen.

Die 5-er Reihe orientiert sich an den fünf Ebenen des politischen Bewusstsein:

  1. politische Prozesse,
  2. Medien und Inhalte,
  3. Bewusstsein für sich selbst,
  4. Bewusstsein für andere,
  5. Bewusstsein für das große Ganze

In jedem der Workshops beleuchten wir eine Aspekt (jeder für sich und in der Gruppe) im Detail. Die Reihenfolge ist: 1. Termin: Bewusstsein für sich selbst, 2. Termin: Bewusstsein für andere, 3. Termin: Bewusstsein für Medien und Inhalte, 4. Termin: Bewusstsein für politische Prozesse, 5. Termin: Bewusstsein für das große Ganze.

Das Grundsetting dazu kommt über Tools des Art-of-Hosting. (z.B. Kreis, World Café, Open Space, Pro Acton Café, Design for Wiser Action). Die TeilnehmerInnen werden am Ende der fünf Termine mit einer breiten Palette dieser Werkzeuge wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, die sie zusätzlich als soziale und partizipative Kompetenz mitnehmen.

Für zwischendurch werden wir einfache Yoga- und Aktivierungsübungen einbauen um geistig und körperlich gut aktiviert zu sein.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


29. September: Seminar "Mäuseangst und Monstermut!"

von und mit Maria Fröhlich-Sutter

Den Vormittag dieses besonderen Tages werden wir dem Thema „Angst“ widmen. Wie entstehen Ängste - woher kommen sie? Du  wirst  u.a. deine angstmachenden Gedanken erkennen und kannst dadurch Angst in dir bewusst

verändern.

Der Nachmittag ist dem Thema „Mut“ gewidmet. Fragen wie: Wann warst du schon so richtig mutig? Wie zeigt sich  Mut in dir? Wie fühlst sich Mut in dir an? Wie verhältst du dich als mutiger Mensch?

Ziel dieses Tages ist es, mit der Angst in dir bewusster umzugehen, sie zu reduzieren und Mut in dir zu stärken.

weitere Infos auf http://www.gehdeinenweg.at/seminare.html

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


5. Oktober: 1. Workshop "Werde bewusst politisch aktiv - Projekte initiieren und unterstützen"

Die 5-teilige Workshop-Reihe orientiert sich an den fünf Ebenen des politischen Bewusstsein.

  1. politische Prozesse,
  2. Medien und Inhalte,
  3. Bewusstsein für sich selbst,
  4. Bewusstsein für andere,
  5. Bewusstsein für das große Ganze

In jedem der Workshops beleuchten wir eine Aspekt (jeder für sich und in der Gruppe) im Detail. Die Reihenfolge ist: 1. Termin: Bewusstsein für sich selbst, 2. Termin: Bewusstsein für andere, 3. Termin: Bewusstsein für Medien und Inhalte, 4. Termin: Bewusstsein für politische Prozesse, 5. Termin: Bewusstsein für das große Ganze.

Das Grundsetting dazu kommt über Tools des Art-of-Hosting. (z.B. Kreis, World Café, Open Space, Pro Acton Café, Design for Wiser Action). Die TeilnehmerInnen werden am Ende der fünf Termine mit einer breiten Palette dieser Werkzeuge wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, die sie zusätzlich als soziale und partizipative Kompetenz mitnehmen.

Für zwischendurch werden wir einfache Yoga- und Aktivierungsübungen einbauen um geistig und körperlich gut aktiviert zu sein.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


6. Oktober: Workshop "Ich+Solidarität"

  • Referent: Wilhelm Gürtler
  • Ort: Urbi@Orbi, Bethlehemstraße 1a, 4020 Linz
  • Beginn 11:00 Uhr, Ende: 15:30 Uhr
  • Kosten: 50 Euro, ermäßigt: 35 Euro
    Ermäßigungen gibt es für Studenten, Mitglieder der GWÖ und Mitglieder der Friedensakademie 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


19. Oktober: 2. Workshop "Werde bewusst politisch aktiv - Projekte initiieren und unterstützen"

Die 5-teilige Workshop-Reihe orientiert sich an den fünf Ebenen des politischen Bewusstsein.

  1. politische Prozesse,
  2. Medien und Inhalte,
  3. Bewusstsein für sich selbst,
  4. Bewusstsein für andere,
  5. Bewusstsein für das große Ganze

In jedem der Workshops beleuchten wir eine Aspekt (jeder für sich und in der Gruppe) im Detail. Die Reihenfolge ist: 1. Termin: Bewusstsein für sich selbst, 2. Termin: Bewusstsein für andere, 3. Termin: Bewusstsein für Medien und Inhalte, 4. Termin: Bewusstsein für politische Prozesse, 5. Termin: Bewusstsein für das große Ganze.

Das Grundsetting dazu kommt über Tools des Art-of-Hosting. (z.B. Kreis, World Café, Open Space, Pro Acton Café, Design for Wiser Action). Die TeilnehmerInnen werden am Ende der fünf Termine mit einer breiten Palette dieser Werkzeuge wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, die sie zusätzlich als soziale und partizipative Kompetenz mitnehmen.

Für zwischendurch werden wir einfache Yoga- und Aktivierungsübungen einbauen um geistig und körperlich gut aktiviert zu sein.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


30. Oktober: Gesprächsrunde: Ungewöhnliche Wege zur Gesundheit

Drei Personen erzählen über ihren ungewöhnlichen Weg zur Gesundheit - Besuche in Brasilien und Indien spielten dabei eine wichtige Rolle

  • Details demnächst

2. November: 3. Workshop "Werde bewusst politisch aktiv - Projekte initiieren und unterstützen"

Die 5-teilige Workshop-Reihe orientiert sich an den fünf Ebenen des politischen Bewusstsein.

  1. politische Prozesse,
  2. Medien und Inhalte,
  3. Bewusstsein für sich selbst,
  4. Bewusstsein für andere,
  5. Bewusstsein für das große Ganze

In jedem der Workshops beleuchten wir eine Aspekt (jeder für sich und in der Gruppe) im Detail. Die Reihenfolge ist: 1. Termin: Bewusstsein für sich selbst, 2. Termin: Bewusstsein für andere, 3. Termin: Bewusstsein für Medien und Inhalte, 4. Termin: Bewusstsein für politische Prozesse, 5. Termin: Bewusstsein für das große Ganze.

Das Grundsetting dazu kommt über Tools des Art-of-Hosting. (z.B. Kreis, World Café, Open Space, Pro Acton Café, Design for Wiser Action). Die TeilnehmerInnen werden am Ende der fünf Termine mit einer breiten Palette dieser Werkzeuge wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, die sie zusätzlich als soziale und partizipative Kompetenz mitnehmen.

Für zwischendurch werden wir einfache Yoga- und Aktivierungsübungen einbauen um geistig und körperlich gut aktiviert zu sein.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


3. November: Workshop "Ich+Demokratie"

  • Referent: Christian Kozina
  • Ort: Urbi@Orbi, Bethlehemstraße 1a, 4020 Linz
  • Beginn 11:00 Uhr, Ende: 15:30 Uhr
  • Kosten: 50 Euro, ermäßigt: 35 Euro
    Ermäßigungen gibt es für Studenten, Mitglieder der GWÖ und Mitglieder der Friedensakademie 
  • Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


9. November: VHS-Workshop "Ich und das Gemeinwohl"

  • Freitag, 9. November 2018, 15:00 Uhr - 19:00 Uhr
  • Ort: Wissensturm Linz
  • Kosten: 29 Euro
  • Referent: Paul J. Ettl

Eine Veranstaltung auch im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


10. November: Seminar "Wem die Stunde schlägt!"

von und mit Maria Fröhlich-Sutter

Dieser Tag ist einer Zwischeninventur des Lebens gewidmet:

  • Wo stehst du heute im Leben?
  • Was ist derzeit dein Grundlebensgefühl?
  • Was wäre, wenn du bald sterben würdest
  • Was ist dir wichtig, noch zu erledigen?
  • Welche „Themen“ stehen noch ungelöst im Raum?
  • Welche Träume und Wünsche sind noch unerfüllt?
  • Was wolltest du eigentlich in diesem Leben leben?

Ziel dieses Seminars ist es, dem Kreislauf „Leben und Vergehen“ mit mehr Klarheit und Zuversicht zu begegnen.

weitere Infos auf http://www.gehdeinenweg.at/seminare.html

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


15. November: Lange Nacht der Philosophie

  • Ort: Friedensakademie Linz, Raimundstraße 17
  • Eintritt frei, beschränktes Platzangebot
  • Anmeldung unter info(at)friedensakadmeie.at (aus Platzgründen) erforderlich.

16 Uhr: „Ganz Mensch sein – Mein sichtbares und mein unsichtbares ICH begreifen“

Vortrag von Johannes Stampf

Der menschliche Körper – unser „sichtbares Ich“ -  ist bereits gut erforscht. Wir wissen, wie Herz und Organe, Gelenke, Muskeln und Nerven funktionieren sollen und können meist auch eingreifen, wenn etwas aus dem Lot geraten ist. Wir wissen aber auch, dass die Lebenszeit unseres Körpers begrenzt ist. Wie aber steht es mit unserem „unsichtbaren Ich“ – unserer Seele, unserem geistigen Ich, von dem viele sagen, dass es unsterblich ist und ewig lebt? Was ist dieses geistige Ich? Was wissen wir heute darüber? Wie funktioniert es? Wie sollte oder könnte es funktionieren? Wie stehen mein sichtbares und mein unsichtbares Ich zueinander, wie kommunizieren sie? Brauchen sie einander? Wenn ja, wofür?

18 Uhr: „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen - oder?"

Gesprächsrunde mit Paul Ettl, MBA zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen

Nicht erst seit der Abstimmung in der Schweiz, sondern schon seit vielen Jahren wird die Idee eines „Bedingungslosen Grundeinkommens“ diskutiert, in der Zeit der Digitalisierung der Arbeitswelt aber immer mehr. Die Modelle der Vergabe und die Modelle der Finanzierung unterscheiden sich aber ebenso wie die Begründungen: Neben dem humanitären Ansatz gibt es den ökonomischen Ansatz oder den philosophischen Ansatz. In der Gesprächsrunde wird nach einem Impulsreferat von Paul Ettl darüber gesprochen, unter anderem auch darüber, wie die Aussage „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“ in die Bibel kommt.

 

20 Uhr: Die Donut-Ökonomie: Endlich ein Wirtschaftsmodell, das den Planeten nicht zerstört

Privatissimum mit em. Univ.Prof. Dr. Herbert Wegscheider

Buchbesprechung: Kate Raworth Die Donut-Ökonomie: Endlich ein Wirtschaftsmodell, das den Planeten nicht zerstört

Es ist an der Zeit, ein neues Kapitel der Ökonomie aufzuschlagen, denn der Planet steht kurz vor dem Kollaps. Kate Raworth tut dies und weist mit dem Donut-Modell einen revolutionären Weg aus der Krise, der Kapitalismus, Ökologie und soziale Grundrechte auf brillante Weise vereint. Seit seiner Erfindung macht der Donut Furore. Die Form des Donut steht für den sicheren Ort der Menschheit. Nach außen übertreten wir ihn etwa durch den fortschreitenden Klimawandel, nach innen müssen wir das soziale Fundament unserer Gesellschaft stärken, um in die Donut-Maße zurückzukehren. Die Donut-Ökonomie wird gerade zur Bewegung, sie rüttelt auf und macht Mut für die Zukunft!


16. November: 4. Workshop "Werde bewusst politisch aktiv - Projekte initiieren und unterstützen"

Die 5-teilige Workshop-Reihe orientiert sich an den fünf Ebenen des politischen Bewusstsein.

  1. politische Prozesse,
  2. Medien und Inhalte,
  3. Bewusstsein für sich selbst,
  4. Bewusstsein für andere,
  5. Bewusstsein für das große Ganze

In jedem der Workshops beleuchten wir eine Aspekt (jeder für sich und in der Gruppe) im Detail. Die Reihenfolge ist: 1. Termin: Bewusstsein für sich selbst, 2. Termin: Bewusstsein für andere, 3. Termin: Bewusstsein für Medien und Inhalte, 4. Termin: Bewusstsein für politische Prozesse, 5. Termin: Bewusstsein für das große Ganze.

Das Grundsetting dazu kommt über Tools des Art-of-Hosting. (z.B. Kreis, World Café, Open Space, Pro Acton Café, Design for Wiser Action). Die TeilnehmerInnen werden am Ende der fünf Termine mit einer breiten Palette dieser Werkzeuge wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, die sie zusätzlich als soziale und partizipative Kompetenz mitnehmen.

Für zwischendurch werden wir einfache Yoga- und Aktivierungsübungen einbauen um geistig und körperlich gut aktiviert zu sein.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


17. November: Workshop "Ich+Menschenwürde"

  • ReferentInnen: GilsaHausegger + Anna Noe-Just
  • Ort: Urbi@Orbi, Bethlehemstraße 1a, 4020 Linz
  • Beginn 11:00 Uhr, Ende: 15:30 Uhr
  • Kosten: 50 Euro, ermäßigt: 35 Euro
    Ermäßigungen gibt es für Studenten, Mitglieder der GWÖ und Mitglieder der Friedensakademie 
  • Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


30. November: 5. Workshop "Werde bewusst politisch aktiv - Projekte initiieren und unterstützen"

Die 5-teilige Workshop-Reihe orientiert sich an den fünf Ebenen des politischen Bewusstsein.

  1. politische Prozesse,
  2. Medien und Inhalte,
  3. Bewusstsein für sich selbst,
  4. Bewusstsein für andere,
  5. Bewusstsein für das große Ganze

In jedem der Workshops beleuchten wir eine Aspekt (jeder für sich und in der Gruppe) im Detail. Die Reihenfolge ist: 1. Termin: Bewusstsein für sich selbst, 2. Termin: Bewusstsein für andere, 3. Termin: Bewusstsein für Medien und Inhalte, 4. Termin: Bewusstsein für politische Prozesse, 5. Termin: Bewusstsein für das große Ganze.

Das Grundsetting dazu kommt über Tools des Art-of-Hosting. (z.B. Kreis, World Café, Open Space, Pro Acton Café, Design for Wiser Action). Die TeilnehmerInnen werden am Ende der fünf Termine mit einer breiten Palette dieser Werkzeuge wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, die sie zusätzlich als soziale und partizipative Kompetenz mitnehmen.

Für zwischendurch werden wir einfache Yoga- und Aktivierungsübungen einbauen um geistig und körperlich gut aktiviert zu sein.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"

 

Berichte:












Jahresberichte

2016 zum Download (PDF, 6 MB)

2015 zum Download (PDF, 5 MB)

2014 zum Download (PDF, 4 MB)

2013 zum Download (PDF, 8 MB)

2012 zum Download (PDF, 15 MB)

2011 zum Download (PDF, 12 MB)

Bericht 2010-2013

im Buchhandel und als eBook



Unterstützung

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!


Facebook

Werden Sie Mitglied unserer Facebook-Gruppe

Besuchen Sie unsere Facebook Seite

YouTube

Videos vieler Veranstaltungen sind zu sehen auf unserem YouTube-Kanal