Friede ist nicht die Abwesenheit von Krieg: Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit.

Baruch de Spinoza
(24. 11. 1632 - 21. 02. 1677)



Anmeldung zum Newsletter

Webseite Durchsuchen:

 
erweiterte Suche »

 

Herzlich willkommen!

Die Friedensakademie Linz wurde 2010 als Privatinitiative  ins Leben gerufen. Sie ist überparteilich und überkonfessionell und als Verein konstituiert.

Die Friedensakademie sieht nachhaltigen Frieden nur gewährleistet, wenn es Frieden im Einzelnen gibt und der Frieden in drei Bereichen erreicht wurde:

  • Voraussetzung für Frieden ist eine wertschätzende Beziehung zwischen den Religionen.
  • Um eine Weltfamilie des Friedens zu schaffen, bedarf es des Friedens in der Familie und einer Erziehung der Kinder zum Frieden.
  • Frieden kann nur entstehen, wenn die Wirtschaft nicht auf Gier, Neid und Angst, sondern auf Kooperation, Wertschätzung und Gemeinwohlorientierung aufbaut.

Sonntag, 16. Nov. 2014: Führung zur Geschichte von Jüdischen Familien und Institutionen in Linz

14:00 Uhr: Beginn der Führung (Treffpunkt: Altes Rathaus, Hauptplatz 1)

15:45 Uhr: Besuch in der Synagoge

Anmeldung unbedingt notwendig, da es für die Führung Mindestgröße und maximale Größe für die Gruppe gibt!

Die christlich abendländische Kultur und vieles von dem, was für uns heute Gewohnheit und Alltag ist, haben ihre Wurzeln in der jüdischen Kultur. Das Judentum geht zurück auf Abraham, seinen Sohn Isaak, auf dessen Söhne Jakob und Esau und deren Söhne und Familien.

  • Auf diesem Rundgang lernen Sie einige Namen von jüdischen Persönlichkeiten und Familien im Linz der Vergangenheit und Gegenwart kennen. Der Rundgang führt entlang von Häusern und Stätten, die in der Geschichte der jüdischen Gemeinde von Linz eine Rolle gespielt haben.
  • In den Publikationen zur langjährigen Forschungsarbeit von Frau Mag. Wagner werden viele jüdische Persönlichkeiten lebendig. Ihr Werk mit dem Titel „Jüdisches Leben in Linz - Institutionen und Familien“ bildet die Grundlage für diesen Themenrundgang. Ich konnte unter den beschriebenen Menschen viele liebenswürdige und große Persönlichkeiten entdecken, Künstler, Rechtsanwälte, Ärzte, Kaufleute, Handwerker und „normale“ Menschen, Väter, Mütter und Kinder. Nur durch gezielte „Entmenschlichung“ und Verhetzung konnte die Verfolgung der jüdischen Gemeinde eine unfassbar, schreckliche Dimension erreichen.
  • Angehörige der jüdischen Religionsgemeinschaft haben sich in Form von israelitischen Kultusgemeinden organisiert. Die jüdische Bevölkerung in Linz hatte eine Reihe von Institutionen, die das kulturelle und gesellschaftliche Leben der Stadt sehr bereichert haben. Auf dem Rundgang lernen Sie einige der jüdische Institutionen, die es in Linz vor und bis zum zweiten Weltkrieg gab, kennen.
  • Welche jüdische Einrichtungen und Spuren des Judentums gibt es heute noch in Linz? Die Führung endet vor der Linzer Synagoge, beim Rabbinerhaus.
  • Dieser Themenrundgang ist keine konzentrierte Präsentation von Namen, Daten und Fakten. Es soll vielmehr ein Bild von lebendigen Menschen entstehen, in einer Atmosphäre von echtem Interesse und Wohlwollen gegenüber diesen Menschen. An bestimmten Orten werden kurze Zitate oder Texte von jüdischen Personen im einstigen Linz vorgetragen.
  • Diese Themenführung wird in Absprache mit der jüdischen Kultusgemeinde Linz und mit wissenschaftlicher Beratung durch Frau Mag. Verena Wagner (Autorin der beiden Bände Jüdisches Leben in Linz: „Jüdische Familien und jüdische Institutionen in Linz“)  durchgeführt.
  • Gegen 15:45 Ankunft in der Synagoge, wo ein Mitglied der Israelitischen Kultusgemeinde Linz über die lokale jüdische Gemeinde und das moderne Gebetshaus sprechen und Fragen beantworten wird.

Beim Besuch der Synagoge passende Kleidung tragen – Herren keine kurzen Hosen, Herren und Damen keine ärmellose Kleidung und keine Flipp-Flops.

Beitrag für die Führung 5 €/Person und Spende für die IKL 2 €/Person

Herr Johann Gutenbrunner (Limello-Tours) wird uns durch Linz führen und den Besuch in der Synagoge organisieren. Die Veranstaltung wird von der Friedensakademie gemeinsam mit UPF OÖ organisiert.


Literatur-Tipp dazu:

Verena Wagner, Jüdisches Leben in Linz, in 2 Bänden, Linz 2008


Berichte:

Jahresberichte

2013 zum Download (PDF, 8 MB)

2012 zum Download (PDF, 15 MB)

2011 zum Download (PDF, 12 MB)

Bericht 2010-2013

im Buchhandel und als eBook


Ausstellung "GANDHIS WEG ZUR GEWALTLOSIGKEIT" vom 2. - 17. Oktober in Linz

Zum "International Day of Non-Violence" zeigten wir die Ausstellung über Mahatma Gandhi, die vom Gandhi-Informations-Zentrum Berlin und dem Anti-Kriegs-Museum Berlin gestaltet wurde, in Linz.


"GUTkraft Erde"

Die "GUTkraft Erde" - ein Kunstprojektes von Johannes Angerbauer-Goldhoff aus Steyr. Eine multikulturelle soziale Kunstaktion für mehr Frieden, Menschlichkeit und Toleranz.

Am  12. September 2014 wurde die "GUTkraft Erde" von der Raika Nußdorf zum Gemeindeamt gerollt.  Anläßlich der Gandhi Ausstellung fand hier eine kleine Zeremonie von der Friedensakademie Linz statt.  Anschließend wurde die Erde durch Nußdorf zum Seebadgelände gerollt, getragen, berührt,...

Videos auf YouTube

weitere Infos: www.gutkraft.com

 


Friedensfest am Attersee

von 12.-14. September 2014 fand das 6. Attersee-Friedensfest statt. Bereits ab dem 6. September gab es interessante Veranstaltungen und Vorträge

mehr Infos


8.8.2014 beim GENBAKU NO HI in Wien

Im Vienna International Center (UNO-City) fand der 10. Genbaku No Hi (Atomic Bomb Awareness Day) statt.

http://www.genbakunohi.com

[Bilder]


"GANDHIS WEG ZUR GEWALTLOSIGKEIT" - Ausstellung vom 9. 7. - 14. 9. 2014 in Nußdorf

Fotos: Dietmar Ematinger

Video auf YouTube

[mehr darüber]


Wirtschaftsforum "Finanzkultur 2014" in Dachsberg

Videos von den Vorträgen beim Wirtschaftsforum im Gymnasium Dachsberg am 30. April finden Sie auf YouTube  


Unterstützung

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung!


Facebook

Werden Sie Mitglied unserer Facebook-Gruppe

Besuchen Sie unsere Facebook Seite