Friede ist nicht die Abwesenheit von Krieg:

Friede ist eine Tugend, eine Geisteshaltung, eine Neigung zu Güte, Vertrauen und Gerechtigkeit.

Peace is not an absence of war.

It is a virtue, a state of mind, a disposition for benevolence, confidence, justice.

Baruch de Spinoza

(24. 11. 1632 - 21. 02. 1677)



Qualitätssiegel für Erwachsenenbildung

Seit November 2016 ist die Friedensakademie mit dem Qualitätssiegel für Erwachsenenbildung zertifiziert [mehr über das EBQ]


Lehrgang "Nachhaltige Friedensgestaltung"

Die Friedensakademie startet heuer einen "Lehrgang für nachhaltige Friedensgestaltung". Eine Kurzinfo darüber können Sie hier finden.

Details auf der Seite "Lehrgang"


Jahresberichte

2016 zum Download (PDF, 6 MB)

2015 zum Download (PDF, 5 MB)

2014 zum Download (PDF, 4 MB)

Bericht 2010-2013

im Buchhandel und als eBook


Mitglied des OÖ Volksbildungswerkes


In Kooperation mit


Anmeldung zum Newsletter

Webseite Durchsuchen:

 
erweiterte Suche »

 

Herzlich willkommen!

Die Friedensakademie sieht nachhaltigen Frieden nur gewährleistet, wenn es Frieden im Einzelnen gibt und der Frieden in drei Bereichen erreicht wurde:

  • Um eine Weltfamilie des Friedens zu schaffen, bedarf es des Friedens in der Familie und einer Erziehung der Kinder zum Frieden.
  • Voraussetzung für Frieden ist eine wertschätzende Beziehung zwischen den Religionen.
  • Frieden kann nur entstehen, wenn die Wirtschaft auf Kooperation, Wertschätzung und Gemeinwohlorientierung aufbaut.

Daher betrifft unser Angebot besonders diese vier Themenbereiche.

[mehr über uns]



15.9. - 17.11.: Workshopreihe "Ich und das Gemeinwohl"

  • 15. September: „Ich+Nachhaltigkeit“ Ernestine Ferbas + Rene Kollmann
  • 22. September: „Ich+Gerechtigkeit“ Lisa Steindl
  • 6. Oktober: „Ich+Solidarität“ Wilhelm Gürtler
  • 3. November: „Ich+Demokratie“ Christian Kozina
  • 17. November: „Ich+Menschenwürde“ GilsaHausegger + Anna Noe-Just

6. Oktober: Workshop "Ich+Solidarität"

  • Referent: Wilhelm Gürtler
  • Ort: Urbi@Orbi, Bethlehemstraße 1a, 4020 Linz
  • Beginn 11:00 Uhr, Ende: 15:30 Uhr
  • Kosten: 50 Euro, ermäßigt: 35 Euro
    Ermäßigungen gibt es für Studenten, Mitglieder der GWÖ und Mitglieder der Friedensakademie 

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


30. Oktober: Gesprächsrunde: Ungewöhnliche Wege zur Gesundheit

Drei Männer erzählen über ihren ungewöhnlichen Weg zur Gesundheit - Besuche in Brasilien und Indien spielten dabei eine wichtige Rolle. Mit

  • Fritz Ammer
  • Willibald Kogler
  • Reiner Steinweg (berichtet auch auf seiner Webseite darüber)
  • Beginn: 19 Uhr
  • Eintritt frei, Anmeldung an info@friedensakademie.at erforderlich
  • Ort: Abhängig von der Anzahl der Teilnehmer. Wird bei Anmeldung bekanntgegeben.

3. November: Workshop "Ich+Demokratie"

  • Referent: Christian Kozina
  • Ort: Urbi@Orbi, Bethlehemstraße 1a, 4020 Linz
  • Beginn 11:00 Uhr, Ende: 15:30 Uhr
  • Kosten: 50 Euro, ermäßigt: 35 Euro
    Ermäßigungen gibt es für Studenten, Mitglieder der GWÖ und Mitglieder der Friedensakademie 
  • Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


9. November: VHS-Workshop "Ich und das Gemeinwohl"

  • Freitag, 9. November 2018, 15:00 Uhr - 19:00 Uhr
  • Ort: Wissensturm Linz
  • Kosten: 29 Euro
  • Referent: Paul J. Ettl

Inhalte und Ziele: Wie solidarisch und nachhaltig lebe ICH derzeit? Wie wichtig sind mir Gerechtigkeit, Menschenwürde und demokratische Mitbestimmung? Was können wir selbst konkret zum "ganzheitlichen Wohlstand" und dem "guten Leben für alle" beitragen? Der GWÖ-Selbsttest für Privatpersonen wird uns einen Spiegel vorhalten. 

Eine Veranstaltung auch im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


10. November: Seminar "Wem die Stunde schlägt!"

von und mit Maria Fröhlich-Sutter

Dieser Tag ist einer Zwischeninventur des Lebens gewidmet:

  • Wo stehst du heute im Leben?
  • Was ist derzeit dein Grundlebensgefühl?
  • Was wäre, wenn du bald sterben würdest
  • Was ist dir wichtig, noch zu erledigen?
  • Welche „Themen“ stehen noch ungelöst im Raum?
  • Welche Träume und Wünsche sind noch unerfüllt?
  • Was wolltest du eigentlich in diesem Leben leben?

Ziel dieses Seminars ist es, dem Kreislauf „Leben und Vergehen“ mit mehr Klarheit und Zuversicht zu begegnen.

weitere Infos auf http://www.gehdeinenweg.at/seminare.html

Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"


15. November: Lange Nacht der Philosophie

  • Ort: Friedensakademie Linz, Raimundstraße 17
  • Eintritt frei, beschränktes Platzangebot
  • Anmeldung unter info(at)friedensakadmeie.at (aus Platzgründen) erforderlich.

16 Uhr: „Ganz Mensch sein – Mein sichtbares und mein unsichtbares ICH begreifen“

Vortrag von Johannes Stampf

Der menschliche Körper – unser „sichtbares Ich“ -  ist bereits gut erforscht. Wir wissen, wie Herz und Organe, Gelenke, Muskeln und Nerven funktionieren sollen und können meist auch eingreifen, wenn etwas aus dem Lot geraten ist. Wir wissen aber auch, dass die Lebenszeit unseres Körpers begrenzt ist. Wie aber steht es mit unserem „unsichtbaren Ich“ – unserer Seele, unserem geistigen Ich, von dem viele sagen, dass es unsterblich ist und ewig lebt? Was ist dieses geistige Ich? Was wissen wir heute darüber? Wie funktioniert es? Wie sollte oder könnte es funktionieren? Wie stehen mein sichtbares und mein unsichtbares Ich zueinander, wie kommunizieren sie? Brauchen sie einander? Wenn ja, wofür?

18 Uhr: „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen - oder?"

Gesprächsrunde mit Paul Ettl, MBA zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen

Nicht erst seit der Abstimmung in der Schweiz, sondern schon seit vielen Jahren wird die Idee eines „Bedingungslosen Grundeinkommens“ diskutiert, in der Zeit der Digitalisierung der Arbeitswelt aber immer mehr. Die Modelle der Vergabe und die Modelle der Finanzierung unterscheiden sich aber ebenso wie die Begründungen: Neben dem humanitären Ansatz gibt es den ökonomischen Ansatz oder den philosophischen Ansatz. In der Gesprächsrunde wird nach einem Impulsreferat von Paul Ettl darüber gesprochen, unter anderem auch darüber, wie die Aussage „Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“ in die Bibel kommt.

 

20 Uhr: Die Donut-Ökonomie: Endlich ein Wirtschaftsmodell, das den Planeten nicht zerstört

Privatissimum mit em. Univ.Prof. Dr. Herbert Wegscheider

Buchbesprechung: Kate Raworth Die Donut-Ökonomie: Endlich ein Wirtschaftsmodell, das den Planeten nicht zerstört

Es ist an der Zeit, ein neues Kapitel der Ökonomie aufzuschlagen, denn der Planet steht kurz vor dem Kollaps. Kate Raworth tut dies und weist mit dem Donut-Modell einen revolutionären Weg aus der Krise, der Kapitalismus, Ökologie und soziale Grundrechte auf brillante Weise vereint. Seit seiner Erfindung macht der Donut Furore. Die Form des Donut steht für den sicheren Ort der Menschheit. Nach außen übertreten wir ihn etwa durch den fortschreitenden Klimawandel, nach innen müssen wir das soziale Fundament unserer Gesellschaft stärken, um in die Donut-Maße zurückzukehren. Die Donut-Ökonomie wird gerade zur Bewegung, sie rüttelt auf und macht Mut für die Zukunft!


17. November: Workshop "Ich+Menschenwürde"

  • ReferentInnen: GilsaHausegger + Anna Noe-Just
  • Ort: Urbi@Orbi, Bethlehemstraße 1a, 4020 Linz
  • Beginn 11:00 Uhr, Ende: 15:30 Uhr
  • Kosten: 50 Euro, ermäßigt: 35 Euro
    Ermäßigungen gibt es für Studenten, Mitglieder der GWÖ und Mitglieder der Friedensakademie 
  • Eine Veranstaltung im Rahmen des Lehrgangs "Nachhaltige Friedensgestaltung"