Anmeldung zum Newsletter

Webseite Durchsuchen:

 
erweiterte Suche »

 

Friedensweg vom Salzkammergut zum Hausruck

Der Friedensweg vom Salzkammergut soll vom Europakloster Gut Aich St. Gilgen zum Friedensmuseum nach Wolfsegg führen. Der Weg ist ca. 55 km lang. Auf halber Strecke liegt die Friedensgemeinde Nußdorf am Attersee.

Ein Teilstück (vom Friedenskreuz in der Holfshütte zum Friedensmuseum in Wolfsegg) wurde im Juni 2015 eröffnet.

13. Juni 2015: Eröffnung des Wolfsegger Friedensweges

  • Eröffnung beim Friedenskreuz, 10 Jahre Friedenskreuz
  • Segnung des Weges – gute Gedanken mögen uns begleiten
  • Luftballonstart
  • Musikalisches Rahmenprogramm
  • Wanderung nach Wolfsegg, ca. 7,5 km, ca. 2 Std. Gehzeit
  • Tag der offenen Tür im 1. Österr. Friedensmuseum mit
  • Sonderausstellung zum Gedenkjahr (70 Jahre Ende des 2. Weltkrieges und 60 Jahre Staatsvertrag)
  • Brieftaubenstart – BSV Bergmannstreu Wolfsegg

http://kulturhaus-wolfsegg.at/wolfsegger-friedensweg-eroeffnung-programm/

Veranstalter sind

Friedensmuseum in Wolfsegg am Hausruck

Das 1. Österreichische Friedensmuseum in Wolfsegg  am Hausruck besteht seit dem Jahr 1993 und wurde vom ehemaligen Hauptschullehrer Franz Deutsch gegründet.

Die drei Aufgabenbereiche: "Wo beginnt der Krieg?" "Wo beginnt der Friede?" und "Vom Widersinn des Krieges" sollen den Besucher zum Nachdenken anregen.

Friedenskreuz in Wolfshütte (Gemeinde Ottnang)

Landwirt Franz Daxl bewirtschaftete seit Jahren den „Bucherhof“ einen alten Bauernhof in der Wolfshütte. Er war Bauer aus Leidenschaft und liebte sein Land. Besonders gerne bearbeitete er die Wies`n in der Höh`. Dort stieg er oft – trotz der vielen Arbeit – vom Traktor ab schaute ins Land und kam ein paar Minuten zur Ruhe. Denn dort hat man einen herrlichen Rundblick. Bei schönem Wetter kann man vom Großen Ötscher bis zum Watzmann schauen. Er dachte: „Welches Glück es ist, hier leben zu dürfen“. An dieser Stelle wollte er ein Zeichen setzen, damit allen Leuten die hier vorbeikommen bewusst wird, wie gut wir es in Österreich haben.Vor allem dass wir seit 60 Jahren keinen Krieg mehr mitmachen mussten.

Im Oktober 2005 war es dann soweit. Das Friedenskreuz wurde aufgestellt. Die Leute aus der Wolfshütte halfen dabei tatkräftig mit. Der Platz und das Friedenskreuz wurden von der Bevölkerung sofort  angenommen.

Link: Webseite

Friedensweg Eisenstraße / Ennstal

Frau Mag. Maria Pammer, eine der Orgainsatorinnen des Projektes Friedensbrücke in Reichraming, hat vorgeschlagen, einen Friedensweg von der Friedensgemeinde St. Ulrich zur Friedensbrücke in Reichraming zu errichten.

Der Weg entlang der Enns under Eisenstraße wäre 23 km lang und somit in ca. 5 Stunden zu gehen.

 

Friedensweg in der Friedensgemeinde St. Ulrich

Durch Alt-Altbürgermeister LAbg. Thaddäus Steinmayr wurde 1984 die Friedensgemeinde „gegründet“.

Dem Thaddäus-Steinmayr-Friedensweg liegt das Thema "OST und WEST - Partner für den Frieden" zu Grunde.

Der Weg zeigt Ihnen verschiedenste Skulpturen von Künstlern aus Ländern, als der "Kalte Krieg" Europa noch in zwei große Teile, in Ost und West, trennte. Die Gefahr eines weiteren, noch schrecklicheren Krieges bewegte die Menschen. In Zukunft soll uns ein gemeinsamer Weg zu einem gemeinsamen Frieden in Europa führen.

Unter dem Motto „Kultur eint Europa“ wurde am 9. und 10. Juni 2001 der „Thaddäus- Steinmayr-Friedensweg“ eröffnet.

Aus diesem Grund widmete man ihm diesen Weg als Symbol des Friedens.

Link:. Webseite St. Ulrich

 

Friedensplatz Linz

Der Friedensplatz Linz befindet sich im Bereich der Seilerstätte. 1990 wurde er zur Eröffnung des Brunnens der Menschenrechte und zur Untermauerung der Deklaration von Linz als Friedensstadt (1986) so benannt.

Erklärung der Straßennamen der Stadt Linz

Google Maps

Friedensbrücke in Reichraming

Im Sommer 2009 errichteten junge Erwachsene aus Israel, Palestina und Österreich gemeinsdam eine Friedensbrücke in Reichraming. Die Brücke befindet sich direkt neben dem Forstmuseum.

http://friedensbruecke.wordpress.com/

 

Marchtrenker Friedensweg

In Marchtrenk gab es im Ersten Weltkrieg ein riesiges k.u.k. Kriegsgefangenen-Lager und eine starke Zuwanderung durch die Donauschwaben nach dem Zweiten Weltkrieg. Diese beiden historischen Ereignisse sind im Gedenkjahr 2014 Anlass für die Schaffung eines „MARCHTRENKER FRIEDENSWEGS“.

In einem intensiven Dialog zwischen Bürgermeister Paul Mahr und dem Obmann des Museumsvereins Reinhard Gantner wurde diese Idee immer konkreter, wobei sich auch die Landsmannschaft der Donauschwaben einbrachte. Nach vielen Diskussionen stand fest, dass an 13 Stationen auf insgesamt 21 Tafeln auf das k.u.k. Kriegsgefangenen-Lager und die Ansiedelung der Heimatvertriebenen näher eingegangen wird.

Der Friedensweg führt von der alten katholischen Kirche, über die evangelische Friedenskirche, die Neue Mittelschule, durch die „Siedlung“ zum Wasserturm und Kriegerfriedhof, zum Denkmal der Heimatvertriebenen und zurück zum Stadtgemeindeamt. Die Eröffnung fand am 14. Juni 2014 statt.

Eine 24-seitige Broschüre zu diesem österreichweit einmaligen Projekt liegt im Stadtamt und am Startort sowie vor dem Stadtamt bei den dort aufgestellten Tafeln auf.

 

Friedensstraße Leonding

Leider gibt es in der Gemeinde Leonding erst seit den frühen 70er Jahren Aufzeichnungen über Straßenbenennungen. Mit Benennungen von Verkehrsflächen wurde Ende 50erJahre/Anfang 60er Jahre begonnen.

Die Straße dürfte aber dem Frieden gewidmet sein und die Benennung ist in der GR-Sitzung am 23.5.1958 beschlossen worden – über die Hintergründe ist im Amtsbericht leider nichts angeführt.

 

Franz-Xaver-Gruber-Friedensweg in Hochburg-Ach

Der Franz-Xaver-Gruber-Friedensweg ist eine künstlerisch ausgestalteter Rundwanderweg in der Oberinnviertler Gemeinde Hochburg-Ach, dem Geburtsort Franz Xaver Grubers, dem Komponisten des Stille Nacht Lieds.

Link: Salzburg-Wiki

 

 

Kneipp Friedensweg in Laussa

 

Link: Webseite

Friedensmuseum in der Burg Schlaining

Ausgehend von der burgenländischen Landesausstellung "Krieg oder Frieden" im Jahr 2000 hat das Europäische Museum für Frieden seine Sammlung gezielt weiter aufgebaut, um für BesucherInnen jeden Alters eine Auseinandersetzung mit dem Thema zu ermöglichen. Denn wir gehen davon aus, dass Friedensarbeit auf allen Ebenen des gesellschaftlichen und politischen Lebens geleistet werden kann und muss.

Link: www.museum.friedensburg.at

 

Friedensweg Schlösslberg (Burgenland)

Der Friedensweg im Naturpark Raab gibt interessierten Personen die Möglichkeit, sich der Thematik auf historischen Boden zu nähern.

 

Zahlreiche Stationen beschäftigen sich mit dem Thema Frieden, laden ein zur aktiven Auseinandersetzung oder zu Meditation und Gebet.

Der Friedensweg Schlösslberg ist Teil des trilateralen Naturparks Raab-Örség-Goricko. Ziel dieses Themenweges ist es, den Besucherinnen und Besuchern über das Naturerlebnis hinaus auch die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit Geschichte und Kultur der Region zu geben. Länge: 4 km Gehzeit: 1,5 - 2 Stunden

Friedensweg 403 (Kärnten / Osttirol)

Einmal den Blick nach Italien und dann wieder nach Österreich schwenken: Der Karnische Höhenweg führt Wanderer 150 Kilometer von Sillian in Osttirol bis nach Arnoldstein in Kärnten – immer der Grenze entlang.

Die als Weg Nr. 403 ausgeschilderte Strecke lässt sich in acht bis elf Tagesetappen bewältigen. Für die Rast, aber auch zur Übernachtung, bieten sich elf Berghütten an.

Link: Friedensweg 403 bzw. Österreich entdecken

 

 

Weg des Friedens (Waldviertel, NÖ)

"Weg des Friedens" ist der Name eines Friedensprojektes im Waldviertel und grenzüberschreitend in Tschechien!

Der "Weg des Friedens" verbindet Gedenk- und Versöhnungsprojekte und Initiativen für Friedenspädagogik, für die Menschenrechte, für soziale Gerechtigkeit, für interreligiösen Dialog so wie für die Bewahrung der Schöpfung und leistet damit einen Beitrag für eine Kultur des Friedens und der Versöhnung.

Durch die Aufstellung von "Weg des Friedens Tafeln" bei den konkreten Wegstationen in Verbindung mit einer Homepage werden Projekte und Initiativen, die für eine Kultur des Friedens und der Versöhnung stehen, in einem stärkeren Ausmaß bekannt gemacht. Der "Weg des Friedens" wird sich kontinuierlich mit vielen zusätzlichen Wegstationen, die sich derzeit noch im Planungsstadium befinden, erweitern.

Der "Weg des Friedens" lebt von der Begegnung von Mensch zu Mensch und durch den Austausch, der durch das Projekt gefördert wird. Wir laden daher sehr herzlich zum Austausch, zur Mitarbeit und zur Mitgliedschaft im Verein "Weg des Friedens" ein!

Linkwww.wegdesfriedens.eu

Kontakt: Heinz Spindler, Veitsgraben 328, 3970 Weitra, Tel: 02856/2122 oder 0664/7394508, wegdesfriedens(at)aon.at